Safety First - Tipps zur Sicherheit Deiner Katze

Sehr wichtig ist natürlich auch das Thema Sicherheit für dein Kätzchen. Bevor wir unsere Kätzchen bekommen haben, haben wir uns natürlich erst einmal gefragt welche Gefahren in unserer Wohnung lauern. Nach einem Rundgang und ein wenig Recherche fanden wir folgende mögliche Gefahren heraus:

  1. unsere offene Treppe
  2. giftige Grünpflanzen
  3. Kippfenster und offene Fenster
  4. Kabel
  5. Türen
  6. heiße Herdplatten
  7. Toaster
  8. offenes Feuer / Kerzen
  9. Wäschetrockner / Waschmaschine
  10. Reinigungs- / Desinfektionsmittel
  11. Teebaumöl
  12. Duft- und Lampenöle
  13. Medikamente

Safety Tipp 1: Eine offene Treppe katzensicher machen

Sicherung Treppe

Nachdem sich die kleinen Fellnasen bei uns etwas eingelebt hatten, begannen sie auch sehr schnell die Treppe zu erkunden. Das ist grundsätzlich für Katzen eigentlich kein Problem, aber ab und an im Übereifer fliegen die kleinen förmlich durch die Wohnung und vergessen dann schon mal die Grenzen der Physik. Gerade junge Kätzchen / Kitten sind oft sehr übermütig. 

 

Auf unserer offenen Treppe haben wir dann die mutigen Raubtiere erwischt, als sie gerade von einer höheren Stufe durch die Geländer Streben auf den etwas weiter unten befindlichen Handlauf springen wollten. Wir haben das fluguntaugliche Kätzchen dann gerade noch so abfangen können.

 

Also musste die Treppe gesichert werden. Erste Überlegungen waren Decken, welche über das Geländer gehängt oder gespannt werden sollten. Dann eventuell OSB PLatten als Verkleidung. Da wir dann auch beim Stöbern im Internet nicht wirklich etwas Brauchbares gefunden hatten, haben wir im Baumarkt nach Lösungen gesucht. Dort kam auch die Idee für unsere Treppensicherung und dies ist wirklich eine sehr günstige und leicht umzusetzende Lösung. 



 

Als recht preisgünstige Lösung erweisen sich Acrylglas bzw. PVC Wellplatten, welche sehr leicht mit einer Schere auf die passende Form und Größe zugeschnitten werden können. 

Die Platten sind klar und durchsichtig, was wiederum die Optik einer Holztreppe nicht übermäßig beeinflusst. Wir haben die Platten mit kleinen Löchern versehen, welche man mit einem Akkuschrauber bohren kann und dann mit Kabelbindern am Geländer angebracht, am Boden dann noch ein paar alte Teppichbodenreste unterlegt, um eventuelle Kratzer auf der Treppe zu vermeiden. Das Ganze kann man natürlich wieder entfernen, wenn die Kätzchen ein gewisses Alter erreicht haben oder von der Größe her dann nicht mehr so leicht durch die Streben passen.

 

Und so sieht das Ganze aus, eine Katzen sichere Verkleidung der Treppe die die Sicherheit sehr erhöht. Das kann sich doch sehen lassen oder?

Alternative:

Solltest Du Dir das handwerklich selbst nicht zutrauen oder dir die Wellplattenlösung zu aufwendig erscheinen, so kannst Du auch einfach ein handelsübliches Katzennetz verwenden, welches auch für die Terrassen- und Balkonabsicherung deiner Katze genutzt werden kann. Ich hab euch hier ein paar Links hinterlegt dort könnt ihr euch das Ganze einmal anschauen:

 

Mehr Informationen bekommt ihr hier oder klickt einfach auf die Bilder:

Katzen Netz Sicherheit Kitten

Safety Tipp 2: Gekippte Fenster sichern

Gekippte Fenster stellen ebenfalls eine sehr große Gefahr dar, da sich die Katzen dort dauerhaft einklemmen und somit schwer verletzen können. Verhindern kann man das mit z.B. einem Fensterschutzgitter.


Das Gitter ist eine wirksame, preisgünstige Lösung und damit ist eine Sicherung gegen das Einklemmen auch für  Nichthandwerker sehr leicht anzubringen. Das Gitter besteht aus bruchsicherem Kunststoff und kann entweder mit den beiliegenden Schrauben am Fenster angeschraubt werden oder an den Fensterrahmen angeklebt werden, wenn keine dauerhafte Befestigung gewünscht ist. 

Katzen Fenster Gitter Sicherheit Kitten

Safety Tipp 4: Welche Pflanzen sind für Katzen giftig und gefährlich ?

Wir haben doch so Einiges an Grünpflanzen in unserem Haus, von daher stellten wir uns nun auch die Frage: sind wirklich alle verträglich für die Katzen und welche sind eigentlich giftig ? 

In der Freien Natur kommen die Katzen natürlich auch in Kontakt mit giftigen Pflanzen, diese werden aber normalerweise außer Acht lassen. In der Wohnung verhält sich dies etwas anders, da kommt Kätzchen schon einmal auf die Idee an der ein oder anderen Pflanze zu knabbern.  Nicht alle Pflanzen sind natürlich so giftig das sie direkt zum Tode führen, jedoch können die enthaltenen Giftstoffe zu längerfristigen Erkrankungen führen. Auch hierfür haben wir für dich eine Buchempfehlung, die uns diesbezüglich sehr weitergeholfen hat:


Katzengras und Katzenminze sind wohl die bekanntesten unter den Katzenpflanzen. Darüber hinaus gibt es jedoch noch verschiedene Alternativen zum Katzengras, die im Buch besprochen werden. Sie lernen für Katzen geeignete Pflanzen kennen, erfahren warum es so viele Widersprüche hinsichtlich giftiger Pflanzen gibt, und worauf man als verantwortungsbewusster Katzenhalter achten sollte.

Katzenpflanzen ist liebevoller Ratgeber zum sicheren Umgang mit Pflanzen im Katzenhaushalt.

Insbesondere reine Wohnungskatzen laufen leicht Gefahr, sich an giftigen Pflanzen im Haushalt zu vergiften. Doch welche Pflanzen sind für Katzen giftig und welche nicht? Das Katzenpflanzenbuch bietet einen Einstieg in den sicheren Umgang mit Pflanzen im Katzenhaushalt.

 

Es hilft dabei, geeignete Pflanzen zu finden, Giftpflanzen zu erkennen und so das Vergiftungsrisiko zu minimieren, ohne dabei auf die Bereicherung des Wohnumfelds durch Pflanzen verzichten zu müssen. 

- Hintergrundinformationen Giftpflanze / Knabberpflanze

- Hilfe bei der Risikoeinschätzung

- geeignete Pflanzen für Wohnung und Balkon

- Absicherung von Katzenbalkon und Fensterplätzen

- Ideen zum sicheren Aufstellen von Schnittblumen

- Anleitung zum Anlegen einer Katzenliegewiese

- Hinweise zu Giftpflanzen (inklusive Giftpflanzenliste)

- Exkurs: Gefahren für Katzen

Safety Tipp 5: 

Blumentöpfe vor felligen Wühlmäusen (Kitten und Katzen) sichern

Noch ein einfacher aber sehr wirksamer Tipp zum Schutz eurer Blumentöpfe. Nachdem ich meiner Frau versichert habe, das meine ehemalige Katze niemals in der Blumenerde in Blumentöpfen gewühlt hat und unsere neuen Kater Kito & Kaba dies garantiert nicht tun werden, konnten wir nur kurze Zeit später einen beherzten Sprung von einem unserer Kätzchen direkt in den Blumentopf beobachten.

 

Die Blumenerde war für ihn fast so toll wie der Inhalt im Katzenklo und man kann auch wirklich prima darin wühlen. Nachdem wir als erste hilfreiche direkte Maßnahme Frischhaltefolie über unsere Blumentöpfe gespannt hatten, musste irgendwann eine optisch bessere Lösung her. Wir kamen dann auf die Idee die  Erde in den Töpfe mit Steinen bzw. größerem Kies abzudecken.

 

Hier hat der Baumarkt oder der Onlineshop jede Menge Auswahl in Form und Farbe für Euch. Also ab in den Außenbereich des Baumarktes, dort gibt es Steine in verschiedenen Farben und Größen abgepackt in 20 kg Säcken. Diese einfach als oberste Schicht auf der Erde deiner Blumentöpfe verteilen und schon ist das Interesse der Katzen nicht  mehr vorhanden in den Töpfen zu wühlen. Wir haben uns für weißen und hellgrauen Kies entschieden da dieser am Besten zu unseren Pflanzen passt:

Wenn ihr nicht lange suchen wollt "Zier-Kies"  könnt ihr Euch auch hier direkt bestellen:


Anzeige